Sie kennen Sie auch. Broschüren, Flyer, Folder usw. Wir begegnen Sie überall. Sie sind praktisch, sowie kompakt in Form, Größe und Handhabung. Mehr Informationen benötigen auch mehr Platz. Dazu bietet sich der „Falzflyer“ an. Doch worum genau handelt es sich dabei und welche verschiedenen Falzarten gibt es? Das möchte ich Ihnen nun erklären.

Was ist ein Falz?

Ein Falz ist die Kante an der das Papier maschinell gebrochen, bzw gefalzt wird. Ein Falz dient dazu den Flyer in mehrere Seiten zu unterteilen.

Die verschiedenen Falzarten

Da es viele verschiedene Arten an Falzungen gibt, kann es manchmal schwer sein, hier den Überblick zu behalten oder die verschiedenen Falzungen zu verstehen. Deswegen geben wir Ihnen hier eine Übersicht.

1 Bruch Falz (Einfachfalz)

Ein Flyer mit einem 1 Bruch Falz, bzw dem Einfachfalz gehört zu den gängigsten Falz Varianten. Hierbei wird der Papierbogen einmal mittig gefalzt. Dadurch erhält man 4 Seiten. Eine Titelseite, zwei Innenseiten und eine Rückseite.

Doppelparallelfalz

Bei dem Doppelparallelfalz handelt es sich um eine Verlängerung des Einbruchfalz. Der Papierbogen wird hierbei zwei Mal in der Mitte gefalzt. Hieraus gerben sich nun 4 Außenseiten und 4 Innenseiten. Die ersten zwei Außenseiten ergeben die Rückseite und die Titelseite und die zwei restlichen werden in diese hineingeklappt.

Fensterfalz offen

Einen offenen Fensterfalz, welches auch Altarfalz genannt wird, ist ähnlich, wie ein Fenster mit zwei Flügeln. Die zwei äußeren Kanten des Papierbogens werden so gefalz, dass sie mittig aufeinander treffen.
Dadurch erhält man 6 Seiten: Eine Titelseite links und rechts, eine Rückseite, sowie drei Innenseiten.

Fensterfalz geschlossen

Ein geschlossener Fensterfalz ist ähnlich wie der offene Fensterfalz. Es wird jedoch anschließend nochmals mittig gefalzt. Dadurch erhält man 4 Innenseiten, und 4 Außenseiten. Die zwei mittigen Außenseiten ergeben dann die Rückseite und die Titelseite.

Kreuzbruch

Beim Kreuzbruch wird der Papierbogen mindestens zwei mal in der Mitte gefalzt, so dass ein Kreuz entsteht, hierbei entstehen 8 Seiten. Beim 3-Bruch-Kreuzfalz entstehen 16 Seiten, durch einen dreifachen Bruch.

Wickelfalz 6 Seiten oder 8 Seiten

Bei einem 6 Seiten Wickelfalz wird der Papierbogen insgesamt zwei mal parallel gefalzt. Hierbei wird die linke äußere Seite in die zwei anderen Seiten hineingeklappt.

Bei einem 8 Seiten Wickelfalz wird insgesamt 3 mal parallel gefalzt und die hierbei entstehenden zwei äußeren Seiten wird hineingeklappt.

Beim Wickelfalz handelt es sich um einen oft benutzten Falz.

Zickzackfalz

Zickzackfalz, auch Leporellofalz genannt, wird im Zickzack gefaltet. Der Papierbogen wird parallel in abwechelnde Richtungen gefalzt. Wie oft hier gefalzt wird, hängt von der gewünschten Seitenanzahl ab. Falzt man zwei mal, erhält man 6 Seiten. Für 8 Seiten falzt man 3 mal. Für 14 Seiten, wird 6 mal gefalzt. 

Die ganz rechte Außenseite bleibt immer die Titelseite und die ganz linke Außenseite immer die Rückseite.

You may also like

Leave a Comment